Abnehmen mit Fußball? Kicken als Diät?

Die Spieler der Bundesliga haben eine Winterpause eingelegt. Die Rückrunde der 1. Bundesliga geht erst mit dem 18. Spieltag (und dem Spiel Wolfsburg gegen den FC Bayern) am 30. Januar 2015 weiter.

Während der Weihnachtsfeiertage und den Silvester-Banketts haben sicherlich auch die meisten Hobbyspieler pausiert – und zudem wohl noch einige tausend Kalorien zuviel zu sich genommen.

Eine Handvoll Erdnüsse beim Fernsehen ist zwar lecker, aber 100 Gramm Erdnüsse haben ca. 600 Kalorien, d.h. man müsste eine ganze Stunde Fußball spielen, um den so angefutterten Speck wieder abzutrainieren.

Auch eine Packung Pralinen hat alleine 1/5 der Kalorien, die ein erwachsener Mann an einem ganzen Tag braucht…

Man kann natürlich ins Trainingslager abreisen. Der FC Bayern ist z.b. in diesem Jahr vom 2. bis 9. Januar in Doha (wobei man wahrscheinlich im schicken 6 Sterne Hotel Grand Heritage Doha auch aufpassen muss, um in einem der Luxusrestaurants nicht zu viel fette Gänseleber-Pastete zu sich zu nimmt).

Auch der folgende Ausflug nach Indien, wo Bayern München am Dienstag, 10. Januar 2012 in der indischen Hauptstadt Delhi ein Testspiel gegen die indische Nationalmannschaft machen, könnte zu ein paar zusätzlichen Fettpolstern führen, denn das indische Essen ist einerseits sehr lecker, und andererseits nicht gerade fettarm…

Und dann kommt für die Bayern noch das Schlagerspiel am Sonntag, den 15. Januar 2012 gegen Rot-Weiß Erfurt….

  • Aber egal ob Profi, der von einem Betreuerstab, einem Fitnesstrainer und einem Ernährungsberater unterstützt wird, oder normaler Freizeitkicker: wenn man abnehmen will oder muß, dann bleibt nur eines: weniger Kalorien zu sich nehmen, als man verbraucht.
  • Und noch eine schlechte Nachricht: je älter man wird, desto weniger Kalorien darf man zu sich nehmen, damit man nicht weiter zunimmt (man nennt es den sinkenden Grundumsatz).
  • Zum Schluss die schlechteste Nachricht: Es gibt bessere und gesündere Methoden, um Kalorien zu verbrennen als Fußball…  Laut diverser Listen, die es im Internet gibt, verbrennt ein Spieler mit 80kg Körpergewicht in 90 Minuten Fußball „nur“ 800 Kalorien, während man beim Joggen (mit 9km pro Stunde) in der gleichen Zeit 900 Kalorien verbrannt hätte.
  • Ist ja auch klar, beim Joggen hält man ja nicht ständig an und wartet auf den Freistoss, die Einwechslung, oder den verletzten Spieler… Die gleichmäßige Bewegung beim Laufen ist natürlich auch weniger gefährlich für Bänder, Knochen und Sehnen als die ständigen Wechsel zwischen Spurt und normalem Tempo, sowie die vielen plötzlichen Stops und Berührungen mit dem Gegner beim Kicken.

Übrigens hat ein halber Liter Weissbier (Hefeweizen) auch ca. 800 Kalorien (160kcal pro 100gr) – wenn man also mit den Fußballkumpels hinterher auch nur ein einziges Weissbier trinkt, muss man sich am nächsten Morgen nicht wundern, dass man wieder nicht abgenommen hat… (und wer trinkt in der Kneipe nur 1 Weissbier?)

Fazit: Fußball ist zum Abnehmen nicht wirklich geeignet.

Unsere Fußball-Profis sind ja auch nicht gerade schmale Gestalten, sondern die Bundesliga-Profils haben einen BMI (Body Mass Index), der von der WHO gerade noch so für „Normalgewicht“ steht.

Aber Fußballspielen macht halt so viel Spaß!

Darum wünschen wir für das neue Jahr 2015: Verletzungsfreiheit, viel Freunde beim Kicken!

2 Gedanken zu „Abnehmen mit Fußball? Kicken als Diät?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.